Capital Bra, Mero und Fake-Follower auf Instagram – die ganze Wahrheit

Von Johnny | Social Media

Jun 07
Capital Bra, Mero und Fake-Follower auf Instagram – die ganze Wahrheit

Aktuell wird in der deutschen Rap-Szene und darüber hinaus intensiv diskutiert, ob gerade junge Künstler mit gekauften Klicks durchstarten. Es könnte sogar sein, dass die Musiker selbst nichts von den Manipulationen wissen – die Insider haben vor allem das Management bestimmter Rapper belastet. Ein Blick auf die Instagram-Accounts der neuen Stars soll klären, ob hier in letzter Zeit wirklich versucht wird, mit falschen Zahlen mehr Eindruck zu schinden.

In der deutschen Hip-Hop-Welt findet gerade ein Wandel statt. Der etablierten Liga mit Rappern wie Sido oder Kool Savas folgen junge Stars wie Mero und Capital Bra. Letzterer trennte sich auch bezeichnender Weise von seinem zeitweiligen Mentor Bushido, der inzwischen untergetaucht ist. Die neue Generation hat fraglos viele junge Fans, die mit anderem Sound aufwachsen, der von manch konservativem Hörer als Autotune-Quatsch abgetan wird. Die neue Musik hat aber ohne Zweifel auch zahlreiche Befürworter, die noch stärker mit sozialen Medien groß geworden sind als es die Generation getan hat, die mit Sidos „Mein Block“ musikalisch sozialisiert wurde.

Mero und Co. mit beeindruckenden Streaming- und Follower-Zahlen

Dem Urgestein Sido folgen auf YouTube gut eine Million Abonnenten, die Jungstars Mero und Capital Bra kommen trotz relativ kurzer Zeit im Geschäft schon auf gut 1,5 Millionen davon. Liegt es daran, dass jetzt einfach mehr Menschen online streamen, folgen und liken? Definitiv passiert heutzutage zahlenmäßig viel mehr im sozialen Netz und auf den Streaming-Plattformen. Doch jüngste Veröffentlichungen und Recherchen legen den Verdacht nah, dass Klickzahlen von Musikern bei Diensten wie YouTube und Spotify manipuliert wurden. Beispielsweise hat das Y-Kollektiv auf YouTube, das zu „Funk“ und somit zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk gehört, von einem anonymen Hacker vorführen lassen, wie leicht sich Zahlen künstlich nach oben treiben lassen – und sich mit gewissen Investitionen so auch die Charts beeinflusst werden könnten.

Mero im Mittelpunkt der Kritik – Xatar dementiert

Speziell Mero beziehungsweise dessem Management wurde zuletzt mehrfach vorgeworfen, künstliche Online-Begeisterung erzeugt zu haben. Mero und Sero el Mero, sind – was YouTube-Zahlen angeht -, auffällig schnell in den deutschen Rap-Olymp aufgestiegen. Und sie stehen beide beim Label „Groove Attack Trax“ vom längst legendären Xatar unter Vertrag. Der hat hingegen eine Videobotschaft veröffentlicht, in der er die Vorwürfe vehement zurückweist.

An dieser Stelle lohnt sich ein Blick auf Instagram, um über Fake und Echtheit im Hip-Hop-Geschäft zu sprechen. Mero wurde noch im November 2018 zum wachstumsstärksten deutschen Instagrammer gekürt. Mit einem Plus von 72 Prozent ließ er selbst schnell wachsende und lange bekannte Stars wie Michi Beck oder Michael Patrick Kelly weit hinter sich. Mittlerweile hat der Rapper mit bürgerlichem Namen Enes Meral knapp 1,8 Millionen Fans. Capital Bra ist noch stärker aufgestellt – ihm folgen über 3,2 Millionen Fans auf Instagram. Das schaffen sonst nur Top-Influencer oder internationale Stars. Ist das alles echt? Wir haben uns mit der Software von InfluencerDB die Follower im Detail angeschaut.

Instagram-Follower von Capital Bra und Mero

Beide Rapper kommen auf eine Follower-Qualität von A+, was die absolute Bestnote darstellt, die bei solch einer hohen Follower-Zahl nicht leicht zu erreichen ist. Die Note zeigt, dass es kaum Fake-Follower beziehungsweise nur wenige Follower gibt, die übermäßig vielen anderen Accounts folgen und dabei wenig aktiv sind. Hier lässt sich also wirklich nichts bemängeln.

Das Verhältnis von Likes zu Followern lag in den letzten Wochen bei Capital Bra bei 11,6% und bei Mero sogar bei 15,6%. Das sind ebenfalls sehr beeindruckende Zahlen, die kaum ein Account von dieser Größe erreicht. Das beweist, dass die Community der beiden Rapper nicht nur sehr groß, sondern zugleich ziemlich aktiv ist. Follower und Likes lassen sich indes leicht aus dem Ausland kaufen, weshalb auch ein Blick auf die Herkunft der Fans wichtig ist, die sieht im Detail so aus:

Top 3-Länderherkunft der Instagram-Follower von Capital Bra

  1. Deutschland: 81,8%
  2. Österreich: 5,9%
  3. Schweiz: 2,6%

Top 3-Länderherkunft der Instagram-Follower von Mero

  1. Deutschland: 86,4%
  2. Österreich: 3,2%
  3. Türkei: 2,5%

Bei beiden Accounts sieht die Länderherkunft sehr organisch aus, typische Bot-Länder wie Indien, China, Russland oder Brasilien, die bei deutschsprachigen Musikern kaum bis gar keinen Sinn machen würden, finden sich nicht. Das ist eher die Ausnahme – viele, auch größere, Profi-Accounts scheinen zwischenzeitlich Fans aus dem Ausland gekauft zu haben.

Fazit: Mero und Capital Bra auf Instagram sind real

Wir können hier nicht beantworten, ob Nachwuchsmusiker zurzeit mit Fake-Streaming künstlich gepusht werden. Falls aber die Instagram-Auftritte von Künstlern wie Mero und Capital Bra einen Hinweis auf die Echtheit der Fans geben, dann können wir zumindest diese beiden Musiker in Schutz nehmen. Weder unter den knapp 1,8 Millionen Mero-Fans noch unter den mehr als 3,2 Millionen Followern von Capital Bra sind übermäßig viele Fake-Accounts. Ganz im Gegenteil sind alle messbaren Zahlen überdurchschnittlich stark. Es scheint also, dass einfach ein neues Rap-Kapitel aufgeschlagen wurde. Wie lange dieser Hype anhält, ist natürlich eine andere Frage. Diesbezüglich soll Altmeister Sido das letzte Wort haben.

Über den Autor

Johnny ist Experte für Online-Marketing, seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Strategien und Blogger-Networking. Wenn er nicht gerade selbst Texte verfasst oder redigiert, meditiert er über Analyse-Tools für Marketing-Kampagnen, Webseiten und Influencer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

(2) Kommentare

Kai vor ein paar Monaten

euch ist aber schon klar daß man follower kaufen kann und angeben kann woher sie kommen sollen. quasi bei jedem anbieter.

Antworten
    Johnny vor ein paar Monaten

    Danke für deinen Kommentar, Kai! Stimmt, es lassen sich Follower, auch aus Deutschland, kaufen, aber nicht in diesem Umfang – und nicht von dieser Qualität. Denn die Follower müssten auch dafür bezahlt werden, dass sie aktiv folgen – das wäre bei Millionen von Followern nicht zu managen und sicher viel zu teuer…

    Antworten
Fügen Sie Ihre Antwort hinzu

Hinterlassen Sie einen Kommentar: