Beliebteste deutsche Apps 2020 – das sind die Gewinner der Coronavirus-Krise

Von Johnny | Allgemein

Okt 31
Beliebteste deutsche Apps 2020 – das sind die Gewinner der Coronavirus-Krise

Apps aus Deutschland? Ja, da gibt es so einige. Natürlich ist an den Facebook-Apps, TikTok und Co. normalerweise kaum Vorbeikommen, aber auch deutsche Apps werden zahlreich heruntergeladen und genutzt. Bekanntlich hat sich in 2020 vieles verändert, manche Apps und Webservices haben rapide an Beliebtheit verloren, weil Covid-19 unser Leben massiv verändert. Beliebteste deutsche Apps 2020 – das sind die „Gewinner“ der Coronavirus-Krise – zumindest vor dem zweiten Lockdown.

Wer erinnert sich noch an StudiVZ? Es gab tatsächlich Zeiten, in denen deutsche Entwickler bei sozialen Medien mitgemischt haben? Und die sind genau genommen nicht vorbei. Auch wenn es sich bei Dating-Apps um eine besondere Form handelt, gibt es in diesem Bereich so einige Anbieter aus Deutschland. Die Top 5 der Dating-Apps in 2020 haben wir euch schon in diesem Ranking vorgestellt. Gerade durch das Coronavirus sind die Nutzer dieser Plattformen zuletzt nochmals deutlich gestiegen.

Beliebteste deutsche Apps – die stärksten Apps vor Covid-19

Was waren die beliebtesten deutschen Apps vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie? Laut Analyse-Tool App Annie gehörten dazu Anfang 2019 die Apps 1) Soundcloud, 2) Runtastic Adidas, 3) RAR, 4) Dubsmash und 5) Zalando.

Soundcloud ist ein bekannter Online-Musikdienst aus Berlin, RAR ist ein Packprogramm zur Datenkompression der Firma WinRAR, die ebenfalls aus Berlin stammt. Mit Dubsmash lassen sich unterhaltsam Videos und Audios kombinieren. Die herstellende Firma Mobile Motion stammt wie auch Zalando ebenfalls aus der deutschen Hauptstadt, die damit eindeutig Hauptsitz-Champion der erfolgreichsten Apps aus Deutschland war. Runtastic aus Österreich gehört seit 2015 zur Adidas AG, die ihren Hauptsitz in Herzogenaurach im schönen Bayern hat.

Manche Medien zählen sogar die erfolgreiche Messenger-App Telegram zum Berliner-Zirkel, weil die Macher dahinter behauptet haben, in der Stadt zu operieren. Das lässt sich aber schwer belegen, weshalb die App in unserem Ranking der deutschen Top 5 nicht auftaucht.  

Die App der Deutschen Bahn schaffte es in 2019 übrigens noch so eben in die Top 10. Hier lässt sich eine Coronavirus-bedingte Änderung vermuten, weil das Reisen seit Pandemieausbruch stark zurückgegangen ist. Schauen wir uns das genauer an.

Beliebteste deutsche Apps 2020 – Top 5 im September 2020

Welche Anbieter lassen sich nun als beliebteste deutsche Apps 2020 bezeichnen? Wer sind die bisherigen Gewinner der Coronavirus-Krise gewesen? Wer wurde durch die Covid-19 besonders stark belastet?

Wir haben uns die beliebtesten deutschen Apps nach Download-Anzahl in Deutschland im September 2020 angesehen. Das war bekanntlich noch vor der Ankündigung des zweiten Lockdowns für den November des Jahres. Der dürfte weiteren Einfluss auf die App-Nutzung haben.

Hier jetzt erst einmal das Top 5-Ranking der beliebtesten deutschen Apps im September 2020 gemäß der Zahlen im Google Play Store und im Apple App Store:

Deutsch Apps-Top 5 nach Downloads 2020

  1. Lidl Plus
  2. Corona-Warn-App
  3. NINA Warn-App
  4. Netto
  5. S-pushTAN

Wie wir sehen, stand auch der September 2020 ganz im Zeichen der Coronavirus-Pandemie. Neben der Corona-Warn-App der Bundesregierung, die häufig für Schlagzeilen gesorgt hat, schaffte es auch NINA in die Top 5. Hierbei handelt es sich um eine Smartphone-App des deutschen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). NINA steht für Notfall-Informations- und Nachrichten-App.

Inwiefern die Corona-Apps sich als Gewinner sehen, ist natürlich fraglich. Wenn die Krise vorbei ist, werden die meisten User froh sein, die Apps wieder zu löschen. Zudem arbeiten die Apps nicht profitorientiert.

Dass sie Versorgung mit Lebensmitteln in schweren Zeiten sehr wichtig erscheint, zeigen die hohen Download-Zahlen der beiden Discounter-Apps. Auch das mobile Zahlen hat in der Pandemie noch einmal kräftig zugenommen, was sich z.B. in der erhöhten Nachfrage nach der Sparkassen-TAN-App widerspiegelt. Deutschland hat sich in den letzten Monaten gewissermaßen zwangsdigitalisiert. Auch viele ältere Menschen nutzen jetzt verstärkt Apps, um sich zu informieren und zu versorgen.

Downloads internationaler Apps bestätigen Ausnahmezustand

Betrachten wir die weiteren Top-Downloads von Apps, die nicht aus Deutschland stammen, sind die Pandemieauswirkungen genauso deutlich zu erkennen. Besonders die virtuellen Meeting-Apps Zoom und Teams (Microsoft) wurden zahlreich heruntergeladen. TikTok, WhatsApp und Telegram sind im September 2020 ebenfalls sehr beliebt gewesen.

Speziell die iPhone-User konnten in letzter Zeit nicht genug von der App Widgetsmith bekommen, mit der sich Widgets auf dem Startbildschirm optimieren lassen, dass der Homescreen zur interaktiven Schaltzentrale wird.  

Demgegenüber mussten sich die sonst so beliebten Flug- und Reise-Apps mit hinteren Plätzen zufrieden geben. Der erwähnte DB-Navigator zum Beispiel schafft es in den aktuellen Google Play Store-Charts (Oktober 2020) nicht einmal in die Top 70.

Beliebteste deutsche Apps 2020 – Coronavirus überall…

Insgesamt hat sich die Nutzung deutscher und internationaler Apps durch Covid-19 stark verändert. Zum einen möchten sich viele User schnell über die Gesundheits- und Sicherheitslage informieren. Zum anderen spielen Apps, die virtuelle Interaktionen und Transaktionen ermöglichen, eine wachsende Rolle. Auch in den nächsten Wochen werden Anbieter wie Lieferando und Freeletics (Fitness zuhause) vom Lockdown profitieren, da der stationäre Handel wieder massiv eingeschränkt wird.

Einerseits ist es sicher gut für Deutschlands Zukunft, das die Digitalisierung im Land nun deutlich schneller voranschreitet. Andererseits bleibt zu hoffen, dass die Pandemie zügig vorbeigeht, damit der digitale Wandel nicht noch stärker auf Kosten der analogen Wirtschaft stattfindet.

Quellen: App Annie, Google Play Store, Apple App Store, Statista

Über den Autor

Johnny ist Experte für Online-Marketing, seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Strategien und Blogger-Networking. Wenn er nicht gerade selbst Texte verfasst oder redigiert, meditiert er über Analyse-Tools für Marketing-Kampagnen, Webseiten und Influencer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Hinterlassen Sie einen Kommentar: