Follower kaufen – Instagram wird dich in 2022 dafür hassen

Von Johnny | Online Marketing Trends

Mrz 10
Follower kaufen – Instagram 2022

Unser letzter Artikel über das Follower-Kaufen für Instagram ist auf großes Interesse gestoßen. Einige Leserinnen und Leser haben sich im Anschluss auch mit der Bitte um weitere Details an uns gewendet. Zwei, drei davon haben uns zudem geschrieben, dass es mittlerweile doch angeblich bessere Fake-Follower gebe. Vor diesem Hintergrund möchten wir noch einmal klarstellen, wie gefährlich und sinnlos es ist, Follower zu kaufen. In anderen, etwas krassen Worten: Follower kaufen – Instagram wird dich in 2022 dafür hassen.

In unserem vorherigen Artikel mit dem Titel „Deutsche Instagram-Follower kaufen 2022 – günstig und legal?“ haben wir einen der üblichen Anbieter für gekaufte Instagram-Follower getestet bzw. über Umwege testen lassen und die Ergebnisse beschrieben. Wie zu erwarten war, haben uns die Resultate keineswegs überzeugt. Dennoch arbeiten nach wie vor einige Berater und Agenturen mit gekauften Followern, wovon wir wirklich dringend abraten. Die Gründe möchten wir noch einmal klar zusammenfassen.

Follower kaufen – Instagram wird dich in 2022 dafür hassen

Instagram als Teil der Meta-Gruppe (vormals Facebook) gehört zu den beliebtesten Plattformen im Lifestyle-Bereich. Prognosen zufolge könnte es weltweit Ende 2022 oder spätestens 2023 bis zu 1,2 Mrd. Instagram-User geben. Das ist natürlich auch für Marketing-Verantwortliche eine sehr attraktive Zahl.

Entsprechend gibt es in Deutschland kaum noch eine größere Marke oder Organisation, die auf einen Account auf der Foto- und Video-Plattform verzichtet. Und selbstverständlich möchte sich niemand mit einer sehr kleinen Zahl an Folgenden lächerlich machen. Warum der Kauf von Instagram-Followern aber keine gute Idee ist, möchten wir noch einmal sehr deutlich erklären.

Follower kaufen – die drei wichtigsten Gründe, die dagegen sprechen

Warum genau ist es keine gute Idee, Follower für Instagram zu kaufen? Es gibt eine Reihe von Gründen, die für alle Account-Betreibenden von Bedeutung sind. Im Überblick lassen sie sich wie folgt zusammenfassen.

  1. Instagram erkennt und bestraft unnatürliches Follower-Verhalten
  2. Gekaufte Follower zerstören das Engagement und die Atmosphäre 
  3. Zukünftiges und natürliches Wachstum wird dadurch erschwert

Schauen wir uns die drei Gründe jetzt im Detail an. Sie starten mit der Plattform und enden auch bei eben dieser. Denn letztendlich sind wir alle von der Gunst des amerikanischen Mutterkonzerns abhängig.

Instagram gegen unnatürliches Verhalten

Was möchte Instagram bzw. der Mutterkonzern Meta? Dass die eigene Plattform sehr aktiv genutzt wird, um dadurch mehr Werbeplatz verkaufen zu können. Meta verdient bekanntlich auch daran, dass viele Account-Betreibende Anzeigen schalten, um mehr Folgende zu erreichen.

Wer nun versucht, Follower zu kaufen, macht Instagram wütend. Zwar gibt es mittlerweile „bessere“ Fake-Follower als früher, die nicht sofort als solche erkennbar sind. In der Summe fällt es der Plattform trotzdem auf, wenn plötzlich tausende neue Follower auftauchen, die unnatürlich agieren. Mittel- und langfristig wird Instagram dich dafür bestrafen.

Fake-Follower versauen den ganzen Account

Wir haben schon viele Accounts gesehen, die eigentlich in sehr gutem Zustand waren. Ein lokaler Dienstleister mit Top-Service und über 2.000 Followern, die sehr aktiv sind? Das ist super! Viel mehr muss oft gar nicht sein. Doch wurde der Betreiber leider ungeduldig, als das Wachstum nicht mehr (stark) zunahm.

Er kaufte sich also 20.000 Follower, die nicht mehr lokal waren. Und nicht aktiv. Deshalb kaufte er außerdem Likes pro Beitrag. Und Kommentare – die fraglos ebenfalls von Bots generiert wurden und immer nur ein „Cool“ oder „Great“ oder Emojis enthielten, die kaum Sinn machten.

Echte Follower ziehen sich zurück

Was passierte mit der ursprünglichen aktiven Followerschaft? Die zog sich zunehmend zurück! Selbstverständlich merkten die echten Folgenden, dass hier etwas nicht stimmt. Und sie hatten keine Lust, neuerdings mit seltsamen Profilen wie „agsfsggg45155“ (ausgedacht) zu kommunizieren, die jetzt wild likten und kommentierten.

Am Ende musste der Account-Betreiber für jeden neuen Post neue Fake-Likes und Fake-Kommentare besorgen. Demgegenüber gab es kaum noch echtes Engagement. Der Account war damit eigentlich komplett ausgehöhlt. Zumal jede/r Profi sofort erkennen konnte, dass hier Fake im Spiel war.

Die Zukunft des Accounts wird verbaut

Es ist diese Kombination aus Nachteilen, die auch allen Zweiflern klargemacht haben sollte, dass der Kauf von Followern für Instagram und Co. einfach keinen Sinn macht. Es ist so, als würde man Freunde kaufen wollen. Zum einen werden diese Freunde dich nie so mögen, wie es echte Freunde tun würden. Zum anderen würden deine (letzten) echten Freunde vermutlich das Weite suchen.

Technisch formuliert wird Instagram einfach relativ schnell merken, dass dein Account nicht für echte Follower attraktiv ist. Deshalb wird die Plattform dir immer weniger organische Besuche und Interaktionen ermöglichen. Denn letztlich will Meta nur, dass die Menschen möglichst viel Zeit in den sozialen Medien verbringen. Das klappt dann am besten, wenn sie mit Leidenschaft (fürs Gute und leider auch oft fürs Schlechte) dabei sind.

Fake-Follower, Bots und selbst bezahlte echte Folgende, von denen es ohnehin nicht so viele gibt, werden dir nie begeistert folgen, aktiv liken, speichern, sharen und kommentieren. Sie werden das nur so lange tun, wie sie dafür bezahlt werden. Und das geschieht offensichtlich nie aus eigenem Interesse.

Fazit: Follower kaufen – Instagram wird dich wirklich dafür hassen!

Ja, es stimmt, dass es mittlerweile Follower gibt, die nicht sofort als z.B. indische Bots identifiziert werden können. Aber selbst bei den fortschrittlicheren Fake-Accounts reicht ein Blick ins Profil, dass hier kein echter Mensch bzw. guter Follower am Werk ist.

Wie erkennt man die Fake-Folgenden am besten? Sie haben häufig seltsame (lange) Profilnamen sowie kein oder nur ein sinnfreies Bild. Sie haben meist kaum oder gar keine eigenen Beiträge und folgen in der Regel kaum jemandem oder viel zu vielen Accounts. Und das alles erkennt auch Instagram sofort und wird es natürlich nicht belohnen.

Unser Fazit lautet daher ohne Zweifel: Follower kaufen – Instagram wird dich wirklich dafür hassen! Wer nicht organisch oder mit bezahlter Werbung wachsen kann oder will, sollte keine Zeit auf Instagram verschwenden. Es gibt schließlich viele andere Möglichkeiten erfolgreich zu wirtschaften und zu werben! 

Mehr zum Thema

Instagram-Marketing – Stragetietipps und Conten-Ideen für KMU

Rapper und Fake-Follower auf Instagram – die ganze Wahrheit

Instagram-Follower kaufen 2022 – geht das günstig und lega?

Kununu-Bewertungen richtig lesen – das ist zu beachten

Artikelbild: Unsplash / Shambam 

Über den Autor

Johnny ist Experte für Online-Marketing, seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Strategien und Blogger-Networking. Wenn er nicht gerade selbst Texte verfasst oder redigiert, meditiert er über Analyse-Tools für Marketing-Kampagnen, Webseiten und Influencer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Hinterlassen Sie einen Kommentar: