Boris Johnson gratuliert versehentlich Trump auf Twitter – Twitter-Fails 2020

Von Johnny | Social Media-Fails

Nov 10
Boris Johnson gratuliert versehentlich Trump

Wir berichten auf Online-Durchstarter gerne über Erfolgsgeschichten der Digitalisierung. Aber es muss auch mal gesagt werden, wenn etwas schief geht. Deshalb heißt unsere neue Reihe auch Social Media-Fails. Jetzt nicht bei uns natürlich – sondern zum Beispiel bei den gutbezahlten Medienprofis in der Politik. Die haben nämlich gerade für diese Schlagzeile gesorgt: Boris Johnson gratuliert versehentlich Trump!

Heutzutage ist es üblich, dass man mit Vorlagen arbeitet, um Posts auf Twitter oder Instagram vorzubereiten. Das geht zum Beispiel mit den professionellen Lösungen von Anbietern wie Content Stadium. Die sind besonders hilfreich, um aktuelle Ereignisse schnell in den sozialen Medien aufgreifen zu können.

Damit lassen sich etwa vor einem Fußballspiel drei Post-Alternativen anlegen, um direkt nach Abpfiff den Sieg einer der Mannschaften oder ein Unentschieden verkünden zu können. Natürlich müssen die Inhalte für die Vorlagen sorgfältig erstellt und angepasst werden. So offenbar nicht geschehen im Twitter-Turm des britischen Königreiches.

Boris Johnson gratuliert versehentlich Donald Trump (mit)

Zugegeben, ganz so dramatisch, wie die Überschrift andeutet, war es dann doch nicht. Boris Johnson hat nicht direkt und fälschlicherweise Donald Trump zur Fortführung seiner Präsidentschaft gratuliert. Stattdessen wurde in einer Twitter-Vorlage der Name Trump nicht richtig entfernt – und beim genauen Blick auf die Gratulation war er noch erkennbar, wie dieses Bild zeigt:

Ja, man muss schon sehr genau hinschauen – beziehungsweise das Bild vorher herunterladen und aufhellen. Aber so etwas macht die Web-Community bekanntlich sehr gerne.

Und obwohl der Name Trump nur undeutlich erkennbar ist, erscheint dieser Fehltritt ziemlich peinlich. Gerade im höflichen England, wo Boris Johnson auch in Zukunft auf die USA angewiesen sein wird.

Versteckte Botschaft von Boris Johnson an Donald Trump?

War es vielleicht Absicht, dass hier heimlich Donald Trump (mit-)gratuliert wurde? Johnson und Trump haben ja wiederholt die intensive Partnerschaft zwischen ihren Ländern gelobt. Vermutlich handelt es sich jedoch wirklich um einen Flüchtigkeitsfehler bei der Twitter-Arbeit. Davon kann Trump ja bekanntlich auch ein Lied singen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Politisch dürfte Boris Johnson in nächster Zeit wohl noch stärker um die Gunst von Joe Biden buhlen. Denn schon vor diesem Twitter-Schnitzer galt das Verhältnis zwischen den beiden als angespannt.

Der zukünftige US-Präsident Joe Biden hält wohl auch nichts von einem britisch-amerikanischen Handelsabkommen, das mit Trump geplant war. Zudem könnte Biden sich daran stören, dass Johnson sich wie kaum ein anderer an Trump herangeschmissen hat.

Es bleibt der wichtige Hinweis an alle, die in sozialen Medien unterwegs sind: Erst checken, dann senden. Denn gerade Twitter ist in dieser Hinsicht brutal: Nachträgliches Bearbeiten von Tweets ist bis heute schlichtweg unmöglich.

Über den Autor

Johnny ist Experte für Online-Marketing, seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Strategien und Blogger-Networking. Wenn er nicht gerade selbst Texte verfasst oder redigiert, meditiert er über Analyse-Tools für Marketing-Kampagnen, Webseiten und Influencer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Hinterlassen Sie einen Kommentar: